Veranstaltungen - Informationen - Neuigkeiten

Unsere nächsten Termine

April

04.04.        Supervision 17.00 Uhr für EA Mitarbeiter im Raum der Begegnung –
                   Erzgebirgs Hospiz, Anmeldung bis 31.03.2017 erbeten!

26.04.        14.30 Uhr Trauertreff
                    in der Volkssolidarität Schwarzenberg, Käthe- Kollwitz-Str. 8
             
Mai

10.05.        16:30 Uhr Weiterbildung „ Neues aus der Pflegeversicherung“
                    mit Herrn R. Beckert  Geschäftsführer Sozialverband  Vdk Sachsen e.V.
                    im Kultursaal der Kliniken Erlabrunn gGmbH
                    Anmeldung bis 02.05.2017 erbeten!

31.05.        14.30 Uhr Trauertreff
                   in der Volkssolidarität Schwarzenberg, Käthe- Kollwitz-Str. 8
              
Juni

06.06.    Supervision 17.00 Uhr für EA Mitarbeiter im Raum der Begegnung  -
                Erzgebirgs Hospiz,  Anmeldung bis 02.06.2017 erbeten!

16.06.    Kremserfahrt für alle aktive EA- Mitarbeiter 
               15.00 Uhr – 19.00 Uhr ab Parkplatz Freibad Raschau
                begrenzte TN-Zahl: 22 Personen
                Anmeldung bis 09.06.2017 erbeten

17.06.    8. Sächsischer Hospiztag in Dresden
              „Lebensbeziehungen – was im Sterben trägt“
               verbindliche Anmeldung bitte bis zum 01.06.


28.06.    14.30 Uhr Trauertreff
               in der Volkssolidarität Schwarzenberg, Käthe- Kollwitz-Str. 8

Juli         keine Veranstaltungen
           
August  keine Veranstaltungen

Weitere Informationen

Hier finden Sie verschiedene Dokumente des Vereins zum Download:

2017

Hospiz macht Schule
Hospiz macht Schule

Hospiz macht Schule

Bei Hospiz macht Schule handelt es sich um eine Projektwoche an Grundschulen. Durchgeführt wird diese von zuvor befähigten und ehrenamtlich engagierten Menschen aus örtlichen Hospizgruppen in Kooperation mit den Grundschulen.
Vom 12.-16. Juni 2017 waren wir vom Ambulanten Hospizverein Erlabrunn in der 4. Klasse der Grundschule Johanngeorgenstadt und erlebten gemeinsam eine bunte Woche, in der alle voneinander lernen konnten.
Grundsätzlich geht auch darum, den Kindern altersangemessen zu vermitteln, dass Leben und Sterben miteinander untrennbar verbunden sind.
Die Themenschwerpunkte konnten die Kinder gleich zu Beginn auf farbigen Plakaten und zusätzlich in Schatzkisten entdecken.
Diese waren : 
  • Werden und Vergehen – Wandlungserfahrungen
  • Krankheit und Leid
  • Sterben und Tod
  • Vom Traurig sein
  • Trost und Trösten
Geschichten, Bilderbücher Filmausschnitte und Besucher garantierten eine Vielfalt an Methoden.
Am Dienstag hatten wir einen ganz besonderen Gast. 
Herr Dr. Matthias Baldauf, der als Arzt in der Geriatrie der Kliniken Erlabrunn tätig ist, stellte sich eine ganze Stunde lang den Fragen der Kinder. An dieser Stelle sagen wir ihm vielen Dank für seinen Einsatz bei Hospiz macht Schule.
Die Hauptarbeit erfolgt in kleinen Gruppen. Es entstanden Collagen, pantomimisch wurden eigene Gefühle bei Krankheit dargestellt. Fantasiereisen, Meditationen sowie der Umgang mit Farben und Musik ergänzten das konkrete Handeln der Kinder. Die Kinder lernten darüber hinaus auch Jenseitsvorstellungen anderer Religionen kennen und konnten am Beispiel von Bohnensamen und -ranken erkennen, was aus einem vergangenen, trocknen, kleinen Samen entstehen kann.
Die Ergebnisse der einzelnen Tage wurden bei einem Abschlussfest am letzten Tag den Eltern präsentiert.
Es war für alle Beteiligten eine gelungene Woche. Danke an alle, die uns unterstützt haben. Wir freuen uns, dass wir bereits heute Gespräche mit weiteren Schulen führen.

2016

Filmforum am 14.10.2016

Anlässlich des diesjährigen Welthospiztages  wurde der Film: 
„Die Auslöschung“ von Nikolaus Leuthner in der Aula der Kliniken Erlabrunn gezeigt.
„Wie ist das mit der Liebe, wenn der geliebte Mensch physisch nach wie vor vorhanden, in Wirklichkeit aber geistig und seelisch erloschen ist?“
Frau C. Berger (Dipl. Psychologin i. R., Mitglied im Verein) sprach einleitend zum Film über Demenz und dem assistierten Suizid.

Hospiz macht Schule

Hospiz macht Schule
Hospiz macht Schule
Vom 23. -24.September 2016 trafen sich im Raum der Begegnung des ErzgebirgsHospiz  Erlabrunn,
22 „Ehrenamtliche Hospizler“ aus 4 verschiedenen Hospizdiensten und Vereinen aus der umliegenden Region, um sich für das Projekt „Hospiz macht Schule“ vorzubereiten und die dafür notwendigen Grundlagen und Kenntnisse zu erlangen.
Das Projekt richtet sich an Grundschüler der 3. und 4. Klasse. Es wird bereits in 14 von 16 Bundesländern  praktiziert. Ziel ist es, die Kinder mit diesem wichtigen Thema nicht alleine zu lassen und Ihnen die Möglichkeit geben, all die Fragen, die sie bewegen zu stellen und mit Ihnen gemeinsam eine Antwort zu finden.
Herr Dr. P. Timmermanns von der Bundes-Hospiz-Akademie gGmbH Wuppertal gestaltete diese Inhouseschulung sehr praxisbezogen und für jeden Teilnehmer ausgesprochen gut nachvollziehbar.

Weiterbildung: „Wann spricht man von palliativer Versorgung“

Am 22.09.2016 konnten wir Frau OÄ MuDr. L. Hagarova  als Referentin zu dieser Weiterbildung begrüßen.
Viele Fragen wie: „Wann kommt man auf einer Palliativstation?“ oder „Wer gehört zum Behandlungsteam auf der Palliativstation?“ usw., konnten den Teilnehmern sehr ausführlich beantwortet werden.

Seminartag im Heliosklinikum Aue

Ein wesentlicher Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit  ist das Mitgestalten von Unterrichtstagen an der Med. Fachschule in Aue.
Im Rahmen der Ausbildung zum /zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in referierte Frau Loos und Frau M. Schubert (ehrenamtliche Mitarbeiterin)  am 31.05.2016 im Heliosklinikum Aue zum Thema: „Pflege von sterbenden Menschen“ . Neben dem o.g. Thema erhielten die Auszubildenden auch einen Einblick in die ambulante  Hospizarbeit. 

Abschluss des VIII. Ausbildungskurses zum EA – Hospizhelfer

VIII. Ausbildungskurs 2016
Ehrenamtliche Hospizhelfer des VIII. Ausbildungskurses
Im feierlichen Rahmen konnten am 09.04.2016 13 Zertifikate durch unseren Vereinsvorsitzenden Herrn  Dr. med. habil. W. Zwingenberger überreicht werden. 10  unserer „neuen“ arbeiten bereits aktiv mit und bringen sich als ehrenamtliche Hospizhelfer zum Wohle unserer Patienten ein.

Weiterbildung "Wenn die Angst mich packt!"

Am 09.03.2016 fand in den Räumen des ErzgebirgsHospiz
die Weiterbildung zum Thema: „Wenn die Angst mich packt“ statt.
Liselotte Leistner – Mitarbeiterin der Beratungsstelle des Diakonischen Werkes referierte zu diesem allgegenwertigen Thema.
Angst gehört unvermeidlich zu unserem Leben. Sie begleitet uns von der Geburt bis zum Tode. Wenn die Angst in unser Bewusstsein tritt, versuchen wir ihr auszuweichen bzw. sie zu verdrängen, statt sich der Angst zu stellen. Frau Leistner veranschaulichte uns auf einfache Art und Weise, wie man der Angst entgegenwirken kann. 

25 EA- Mitarbeiter nutzten diese Weiterbildung.

Trauergruppe Sonnenstrahl 2016

Trauergruppe Sonnenstrahl 2016
Trauergruppe Sonnenstrahl 2016

Der nächste Treff findet am 28. September 2016 statt.  

Besuch des FriedWald‘ s in Leipzig

Besuch des FriedWalds in Leipzig
Besuch des FriedWalds in Leipzig
Bestattung ist auch ein Thema, mit dem sich ein Hospizverein in seiner Arbeit auseinandersetzen muss.
Neben den vielen Bestattungsarten ist die Bestattung im FriedWald hier in Sachsen noch nicht so verbreitet. 
Im Juni 2015 wurde in Sachsen der erste FriedWald – „Planitzwald“ eröffnet. Er ist rund 66 Hektar groß und verfügt über einen sehr artenreichen Baumbestand. 
Am 11.05.2016 besichtigten 18 EA- Mitarbeiter im Rahmen einer Weiterbildung den „Planitzwald“ in Bennewitz bei Leipzig. 
Eine, für den Friedwald zuständige Försterin, Frau Buck vermittelte uns sehr anschaulich diese Form der Bestattung. So konnten viele Fragen der EA- Mitarbeiter kompetent beantwortet werden. 
                                                
                  

Neue Wege in der Trauerarbeit

Im Laufe unseres Lebens müssen wir immer wieder Abschiede verkraften und Trennungen durchleben. 
Sei es durch Tod eines geliebten Menschen oder Haustieres, durch Trennung von einem Partner, durch Wegzug eines guten Freundes, durch ausgebliebenen Kinderwunsch oder die eigenen Kinder ziehen Ihrer Arbeit nach.
 
Plötzlich oder allmählich ist vieles anders als vorher. Jeder Mensch durchlebt seine Trauer auf unterschiedlichster Weise.
Wir, als ambulanter Hospizverein, wollen den Menschen die mögliche Unterstützung bei der Bewältigung Ihrer Trauer anbieten.
Bewährt haben sich Methoden wie Einzelgespräche, Einzelbegleitungen und unser Trauertreffs „Sonnenstrahl“ 
Zusätzlich gibt es seit Januar 2016 das Angebot einer Geschlossenen Trauergruppe .
Unter Betreuung von ausgebildeten Trauerbegleitern werden hier Treffen über einen bestimmten Zeitraum angeboten. Es kommen dabei immer die gleichen Teilnehmer zusammen. 


Trauertreff  „Sonnenstrahl“ in der Volkssolidarität
Westerzgebirge e.V.
Käthe-Kollwitz-Str. 8
Schwarzenberg
 

„Snoopy“- Versteigerung erbringt 200 Euro

Spendenübergabe
Die Freude war groß, als Frau Kahle, Mitarbeiterin der Johanniter-Unfall- Hilfe, gemeinsam mit Herrn Schreier, Mitglied des Kreisvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe Erzgebirge, eine Spende in Höhe von 200 € am 11.02.2016 an den Ambulanten Hospizverein Erlabrunn e.V. überreichen konnte.  
Das Team des Fahrdienstes der Johanniter-Unfall-Hilfe  hatte bei einem Gewinnspiel des Ring Kinos in Schwarzenberg einen Plüsch-Snoopy gewonnen. Frau Kahle, die selbst einmal im Hospiz in Erlabrunn tätig war, kam die Idee, den Snoopy beim „Nachglühen“ in der Schwarzenberger Altstadt zu versteigern. Ein Vater bot für „Snoopy“ 100 €  und das Ring Kino in Schwarzenberg verdoppelte diesen Betrag.
 
Wir sagen allen Beteiligten -VIELEN VIELEN DANK!
 

Ehrenamtliche treffen sich in Gruppen

In mehreren Treffen der ehrenamtlichen Hospizhelfer wurde in Form von Fallbesprechungen über deren laufende Tätigkeit gesprochen sowie Vorschläge für die weitere Zusammenarbeit aller Hospizhelfer im Sinne unseres Vereinsauftrages erbracht.   Diese Zusammenkünfte finden regelmäßig in regional aufgeteilten Gruppen statt. So waren die Koordinatorinnen im Januar 2016 unterwegs in Eibenstock, Johanngeorgenstadt, Aue, Schwarzenberg, Beierfeld und Pöhla.   
 

Jahresrückblick

Aktuelles-Hospizverein
Am 15. Januar freuten wir uns sehr über 29 ehrenamtlche Mitarbeiter, die zum Jahresrückblick ins Gasthaus „Zur alten Pumpe“ zusammen kamen.

2015

Erlabrunner Hospiz- und Palliativtag

Am 7. November 2015 findet von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr der Erlabrunner Hospiz- und Palliativtag zum Thema:„Menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben bis zuletzt – auch mit Demenz!?“
in der Aula der Kliniken Erlabrunn gGmbH statt.
 
Anmeldungen werden bis zum 23.10.2015  erbeten. 
Tel. 03773-6-1671
Fax: 03773-6 1672
E-Mail: erzgebirgshospiz@erlabrunn.de
 

Fortbildung für Ehrenamtliche, pflegende Angehörige und Pflegende

Am 6. Oktober 2015 findet im Raum der Begegnung des ErzgebirgsHospiz Erlabrunn um 15.30 Uhr eine Weiterbildung zum Thema: Expertenstandard Dekubitusprophylaxe für Ehrenamtliche Mitarbeiter, pflegende Angehörigen und Pflegende statt. 
Referent ist Herr Schmiedel vom SANITÄTSHAUS Augustin GmbH in Zwönitz.
 
Letzter Anmeldeschluss ist der 02.10.2015.
 

Spendenakion der Landapotheke Breitenbrunn

Aktuelles-Hospizverein
Aktuelles-Hospizverein
Am 01.07.2015 übergab Herr Stöckert von der Landapotheke Breitenbrunn dem Ambulanten Hospizverein Erlabrunn e.V. einen Spendenscheck in Höhe von

                    1.000,00 €

Der Vorstandsvorsitzende, Herr Dr. med. habil. W. Zwingenberger, nahm den Spendenscheck im Namen des Vorstandes, der Koordinatorinnen sowie der Mitglieder des Ambulanten Hospizvereins Erlabrunn e.V. dankend entgegen. 
Diese Summe wurde wieder im Rahmen einer Kalenderaktion und durch Spenden der treuen Kunden/innen gesammelt.
 
Nochmal ganz herzlichen Dank!
 

Kräuterwanderung im Kurort Oberwiesenthal

Aktuelles-Hospizverein
Am 30.06.2015 fand die Kräuterwanderung mit einer Kräuterexpertin der Pension Riedel in Oberwiesenthal statt.
Ehrenamtliche Mitarbeiter des Ambulanten Hospizverein und Mitarbeiter des ErzgebirgsHospiz Erlabrunn waren auf der Suche nach bekannten Kräutern der Region.
Auch die Besichtigung des Kräutergartens im Ort zeigte uns die Vielfalt der Kräuter und deren Verwendungsmöglichkeiten.
Im Anschluss reichte uns Frau Riedel verschiedene Brotsorten mit verschiedenen Kräuteraufstrichen und eine selbstgemachte Kräuterlimonade.
 

Spendenaktion von „Bergglas“ Schwarzenberg

Frau und Herr Münzner vom „Bergglas“ in Schwarzenberg überreichten uns im Juni eine Spende in Höhe von
 
                    253,79 €
 
Im Namen des Vorstandes, der Koordinatorinnen und der Mitglieder des Ambulanten Hospizverein e.V. bedanken wir uns recht herzlich bei Ihnen und Ihren Kunden/innen.
Wir sehen ihre Spende als Würdigung und Wertschätzung unserer Arbeit im Bereich der ambulanten hospizlichen Betreuung und Begleitung.
Nochmals recht herzlichen Dank!
 

Empfehlung: Landesgartenschau Oelsnitz

Von einem Besuch der Landesgartenschau Oelsnitz in Familie habe ich viele positive, bunte und blühende Eindrücke mitgebracht, die ich an dieser Stelle gerne als Empfehlung an Fach-oder Hobbygärtner aber ebenso an Natur- und Kulturbegeisterte und speziell an Eisenbahnromantiker jeden Alters weitergeben möchte.
 
Ganz besonders aufmerksam machen, möchte ich auf eine Aktion des Ambulanten Hospizdienstes Oelsnitz.
 
In den Wochen vom  15. -21.06. und vom 21.-27. 09. 2015 bieten die Mitarbeiter die Möglichkeit, über den Satz: „Bevor ich sterbe, möchte ich …“ nachzudenken,  diesen zu vervollständigen und auf vorbereiteten Schiefertafeln festzuhalten. Oder aber einfach miteinander ins Gespräch zu kommen,  für dieses Thema sensibel zu machen.
 
Zu finden übrigens ist diese  Aktion im Bereich Grabgestaltung.
 
Anette Loos
Koordinatorin
 

Herzliche Einladung zur Kräuterwanderung am 30.06.2015, 14:00 Uhr

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter laden wir zur Kräuterwanderung mit anschließendem gemeinsamen Kochen und Verkosten ein.

Die Veranstaltung findet zusammen mit den Mitarbeitern des Erzgebirgs Hospiz Erlabrunn statt.

Bitte melden Sie sich bis zum 19.06.2015 an.

7. Ausbildungskurs für ehrenamtliche Hospizhelfer findet seinen erfolgreichen Abschluss

Der „Ambulanter Hospizverein Erlabrunn  e.V“. steht schwerkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase beratend und  begleitend zur Seite.

Oft können Angehörige die Betreuung in der Häuslichkeit nicht allein meistern, suchen aus diesem Grund den Kontakt zu uns und nehmen unsere Angebote dankbar entgegen.

Um diesen Herausforderungen gewachsen sein zu können bedarf es fachlich qualifizierter ehrenamtlicher Hospizhelfer.

Am Samstag, den 28.03.15 fand der 7. Ausbildungskurs seinen würdevollen Abschluss.

Im Kurs wurden Themen wie: Grundlagen der Hospizarbeit, Sterbebegleitung, Kommunikation, Sinnfragen am Lebensende, Juristische Aspekte, Begleitsymptome und deren Linderung, Bestattungswesen und Trauerarbeit angeboten.

Das Urteil der Teilnehmer: „Eine sehr praxisbezogene und verständliche Wissensvermittlung mit wegweisenden Lösungsansätzen.“

Der Vorstandsvorsitzende Herr Dr. med. habil. Wolfgang Zwingenberger überreichte an 11 ehrenamtliche Hospizhelfer das Abschlusszertifikat.

Spendenaktion Friseursalon "Bianka"


Sehr geehrte Frau Schmidt,
im Namen des Vorstandes, der Koordinatorinnen sowie der Mitglieder des Ambulanten Hospizverein Erlabrunn e.V. bedanke ich mich sehr herzlich bei Ihnen und Ihren Kunden/innen des Friseursalons „Bianka“ für die überreichte Spende in Höhe von
 200,00 €
Sie alle unterstützen mit dieser Spendenaktion, die Gewährleistung einer hohen Qualität der Arbeit unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter im Bereich der ambulanten hospizlichen Betreuung und Begleitung.
Wir sehen in Ihrer Unterstützung auch eine Würdigung und Wertschätzung unserer Arbeit.
Ich versichere Ihnen, dass wir als Verein auch weiterhin alles dafür tun werden, unsere zu Betreuenden und deren Angehörige, bestmöglich in der schwersten Lebenssituation eines Menschen zu begleiten!
Nochmals ganz, ganz herzlichen Dank!
 

2014

Projektwoche in der Altenpflegeschule

Anlässlich einer Projektwoche in der Altenpflegeschule Annaberg-Buchholz vom 08.12. bis 12.12.2014 zum Thema „Werden und Vergehen“ referierte die Koordinatorin des Ambulanter Hospizverein Erlabrunn e.V. Fr.Petra Endrigkeit am 10.12.2014 über die Geschichte der Hospizarbeit, gab den Auszubildenden einen Einblick in unsere tägliche Arbeit und vermittelte Informationen über die Begleitsymptome bei palliativen Erkankungen sowie  Möglichkeiten der Therapie.

Einmal mehr, konnten wir einen Beitrag dazu leisten den Hospizgedanken, in die Öffentlichkeit zu tragen.

Weiterbildung zum Thema - DEMENZ -

Frau Ute Reichel vom Betreuungsstützpunkt  Lauter führte  an vier Abenden sehr praxisorientierte Workshops  zum Thema: Demenz- „Wie begegne ich einem Menschen mit Demenz, dass ER mit MIR zurechtkommt“ durch.
Vertiefende Informationen  aber insbesondere praktische Anregungen  im Umgang mit Demenzkranken werden uns nicht nur in der eigenen Arbeit helfen sondern es auch ermöglichen Betroffene individuell zu beraten.

Dies ist für die ehrenamtliche Arbeit im Hospizverein , in den stationären Einrichtungen sowie im privaten Umfeld sehr wichtig.

17 Mitarbeiter des ambulanten Hospizvereines und  des Erzgebirgs Hospizes  konnten daran teilnehmen  und gaben am Ende der Veranstaltungsreihe ein ausgesprochen positives Feedback an die Referentin.
 

Mitgliederversammlung 2014

Am 11. November  2014 fand unsere diesjährige Jahresversammlung statt.

Es wurde Bilanz  über das vergangene Haushaltsjahr  gezogen  sowie ein Ausblick auf Vorhaben im Jahr 2015 gegeben. 

Stellvertretend für die vielen aktiven Mitglieder wurden 3 durch denVereinsvorsitzenden besonders geehrt.
 
Anschließend, bei Kaffeeund Kuchen, nutzten noch viele die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch.
 

Hospiz macht Schule

Am 25. und 26. April 2014 trafen sich 20 „Hospizler“ aus verschiedenen Einrichtungen und Vereinen unserer Region im Raum der Begegnung des Erzgebirgs Hospiz Erlabrunn um nicht nur theoretische Grundlagen zu diesem Thema vermittelt zu bekommen sondern insbesondere Hinweise zur praktischen Umsetzung einer Projektwoche zu erhalten. 
Hospiz macht Schule wurde 2005 als Bundesmodellprojekt von der Hospizbewegung Düren-Jütlich e.V. initiiert und richtet seine Aufmerksamkeit auf Grundschüler der dritten Klasse.
 
Erfahrungen zeigen sehr deutlich, dass auch Kinder zu Krankheit, Abschied, Sterben und Tod viele Fragen haben die schlussendlich aus persönlichen Erfahrungen resultieren.
In einer Projektwoche sollen sie an verschiedene Themen herangeführt werden und erhalten Unterstützung um Antworten auf die sie bewegenden Fragen zu finden.
Sehr praxisbezogen und somit ausgesprochen gut  nachvollziehbar gestaltete Frau Bettina Hagedorn, die  zusammen mit ihrem Team in NRW inzwischen auf zahlreiche, wertvolle Erfahrungen zurückgreifen kann für uns diese beiden Tage.
 
Ihre Aussage: „In allen bisher durchgeführten Projekten hat sich gezeigt, dass sich die Kinder aufmerksam, wissbegierig und vorbehaltlos diesen Themen nähern und mit dieser Auseinandersetzung die mögliche Angst vor dem Sterben verlieren können.“
 
Wir nahmen die Begeisterung unserer Referentin nicht nur auf sondern nehmen diese mit für unsere Aktivitäten denn unser Verein plant die Durchführung einer solchen Projektwoche den Grundschulen in unserer Region anzubieten.
 
Erste Kontakte wurden bereits geknüpft.

„Männer trauern anders“ Buchlesung des Ambulanten Hospizvereins zum Welthospiztag 2014

Anlässlich des Welthospiztages hatten wir zu einer Buchlesung mit einer begleitenden Fotoausstellung eingeladen und konnten viele interessierte Gäste begrüßen, die unserer Einladung gefolgt waren.
Herr Dr. Martin Kreuels aus Münster las aus seiner Autobiografie „17 Jahre wir“. Er ließ die Zuhörer am Leben und den Erfahrungen seiner Frau Heike von der Diagnose Krebs bis zum Sterben teilhaben.
Er beschrieb seine Gefühle, Emotionen, seine Zweifel, seinen Kampf während der Erkrankung und seinen Weg durch die Trauer - den Weg zurück ins Leben. Als Vater von 4 Kindern trug er neben seiner Trauer auch die Verantwortung, den Kindern den Weg in ein Leben ohne Mutter aufzuzeigen und zu erleichtern. Mit viel Sensibilität und unter Berücksichtigung der Einzigartigkeit jedes seiner Kinder konnte er dieser Verantwortung gerecht werden.
Die Zuhörer erlebten eine sehr berührende, nachdenklich stimmende, aber auch Hoffnung und Trost gebende Lesung.

In seiner Ausstellung zeigt er Fotos von trauernden Männern. Jedes einzelne Foto hat auch seine eigene berührende Geschichte, in die uns Dr. Kreuels Einblick gewährte.

Impressionen "Männer trauern anders"

 


Hospiz-und Palliativtag 2014

„Menschenwürdiges Leben bis zuletzt“
Am 12.Oktober hatten wir aus Anlass des Welthospiztages zu unserem Hospiz-und Palliativtag eingeladen und durften sehr viele Teilnehmer begrüßen. Diese Resonanz war für uns überwältigend und zeigte einmal mehr, dass das Thema Sterben und Tod durchaus auch für Öffentlichkeit von Interesse ist und viele sich mit der Endlichkeit des Lebens auseinandersetzen möchten.

Unseren Referenten, wie z.B. Frau Dr. med. Christine Wagner die es ausgezeichnet verstand das Thema „Betreuung und Besonderheiten sterbender Demenzkranker“ sehr einfühlsam und zum Nachdenken anregend zu vermitteln oder auch Herr Pfarrer N. Krause (Klinikseelsorger an der Universität Carl Gustav Carus  Dresden) zu „Sinnfragen am Ende des Lebens“ der trotz des ernsthaften Themas in seinen Ausführungen auch zum Schmunzeln verleitete oder Frau Dr. med. B. Schubert zum Thema „Kommunikation mit Sterbenden“ Wissen eindrucksvoll vermittelte gebührt an dieser Stelle nochmals Dank und Anerkennung.

Selbst zum gegenwärtigen Zeitpunkt erhalten wir immer noch ein positives Feedback durch die Teilnehmer, sodass wir mit Stolz auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken und hohe Maßstäbe für eventuell folgende Veranstaltungen gesetzt haben.
 

Spenden für den Hospizverein

Aktuelles-Hospizverein
Aktuelles-Hospizverein
Erneut konnte unser Ambulanter Hospizverein Erlabrunn e.V. am 31.03.2014 eine Spende in Höhe von 700,- Euro überreicht durch Herrn Apotheker L. Stöckert Landapotheke Breitenbrunn entgegen nehmen.
 
Herr Apotheker L.Stöckert, der sich als Vereinmitglied für die ambulante Hospizarbeit sehr engagiert überreichte den Spendenscheck an Frau Simone Lang, Koordinatorin des Vereins.
 
Wir bedanken uns auf das herzlichste bei allen Kunden der Landapotheke die mit ihrer Spende zu diesem Ergebnis beitrugen.
Jede Spende ist unmittelbare Hilfe zur Unterstützung die Ziele unseres Vereins bestmöglich umsetzen zu können.
 
HERZLICHEN DANK
 

2013

Mitgliederversammlung und Vorstandswahl 2013

Am 12.11.2013 folgten rund 50% der gegenwärtig 99 Mitglieder unseres Vereins der Einladung zu unserer Mitgliederversammlung in die Kliniken Erlabrunn gGmbH. Wir legten Rechenschaft über bisher in 2013 Erreichtes, zogen Bilanz zum Haushaltsjahr 2012 und gaben einen Ausblick auf zu erwartendes und Geplantes in 2014.                                                                                                                              
 
Das Ergebnis unserer Vorstandswahl:
 
Vorsitzender des Vereins  Herr Dr. med. habil. Zwingenberger 
2.Vorsitzende  Frau E. Tschab
Schatzmeisterin  Frau H. Ballmann
Schriftführerin  Frau M. Knoch 
Beisitzer  Herr J. Wieder
Beisitzer  Herr E. Förster
 

„Einfach sagenhaft“ - der „22. Tag der Sachsen“

Aktuelles-Hospizverein
Unter diesem Motto feierten eine viertel Million Menschen vom 6. bis zum 8. September in Schwarzenberg den „22. Tag der Sachsen“. Rückblickend - ein Erfolg sowohl von Seiten der Organisatoren als auch der Mitwirkenden.
 
Auch der „Ambulante Hospizverein Erlabrunn e.V.“ und das „Erzgebirgs Hospiz Erlabrunn – Haus Menschenwürde“ konnte an diesen Tagen mit vielen Gästen resp. Besucher des größten Volks- und Heimatfestes in Sachsen ins Gespräch kommen sowie rückwirkend auf eine ausgesprochen positive Resonanz verweisen. Sehr interessante Gespräche und vor allem zahlreiche Fragen konnten beantwortet, aber auch so manche Sorgen von der Seele geredet werden. Über 300 Menschen erklärten durch ihre Unterschrift ihre Unterstützung und die Notwendigkeit der Umsetzung der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen“, worauf wir mit Recht stolz sind.
 
Viele der am `Hospiz-Stand` Halt machenden Schwarzenberger und Besucher aus Sachsen unterstrichen die Notwendigkeit derartiger Einrichtungen wie das Hospiz in Erlabrunn sowie der Möglichkeit einer Begleitung und Unterstützung im häuslichen Bereich durch den „Ambulanten Hospizverein Erlabrunn e. V.“. Überrascht zeigte sich so mancher als die Aufenthaltsbedingungen dargelegt wurden.
 
Für die fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeiter erhielt der Slogan „Einfach Sagenhaft“ umso mehr Bedeutung als Herr Stanislaw Tillich (Ministerpräsident Sachsen), Herr Dr. Matthias Rößler (Landtagspräsident und zugleich Vorsitzender des Kuratoriums des „Tag der Sachsen“) sowie Herr Thomas de Maiziere (Bundesminister der Verteidigung) nicht nur an unserem Stand vorbeiliefen, sondern mit uns das Gespräch suchten. Als Besucher konnten wir auch Oberlandeskirchenrat Dietrich Bauer in Begleitung des Superintendenten Herrn Johannes Uhlig sowie den Landtagsabgeordneten Herrn Alexander Kraus begrüßen.
 
Es bleibt zu hoffen, dass diese Gespräche eines, zwar anstrengenden, aber dennoch sehr facettenreiches Wochenendes auch von Nachhaltigkeit geprägt werden.
 
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen, die an der Standbetreuung mitwirkten und ihr Bestes gaben. Für alle war es nicht nur eine Herausforderung, sondern auch eine mal andere Gelegenheit des näheren Kennenlernens.

Abschluss des VI. Ausbildungskurses für ehrenamtliche Hospizhelfer am 13.07.2013

Aktuelles-Hospizverein
hintere Reihe v.li.n.re: Vorstandsvorsitzender Dr.med.habil.Wolfgang Zwingenberger,  
Absolventen: Martina Ludwig, Bärbel Vogel, Kathrin Kästel, Ilona Kreuter, Birgid Süß, Sandy Richter und Ramona Müller

vordere Reihe v. li.n.re.: Absolventen: Monika Lenk, Hans Joachim Kellner und Christiane Taudus sowie Koordinatoren des Vereins : Anette Loos und Simone Lang

im Bild fehlen : Absolventen Daniela Freitag, Cornelia Safert, Petra Siegert, Tabea Gillner, Stefanie Jüttner und Petra Siegel
 

6. Sächsischer Hospiztag im Hygienemuseum Dresden

Aktuelles-Hospizverein
Seminarpause beim 6. Sächsischen Hospitag im Hygienemuseum Dresden
Am 29.06.2013 konnten 14 ehrenamtliche Hospizhelfer unseres Vereins am 6. Sächsischen Hospiztag in Dresden teilnehmen der unter der Thematik „Wenn der andere stirbt – Hospizarbeit im Angesicht trauerender Angehöriger“ stand. Trauerbegleitung ist eine unserer Aufgaben die wir professionell erbringen wollen. Der Kongress vermittelte allen Teilnehmern nicht nur eine ganzheitliche Sichtweise des Themas sondern gab auch viele Anregungen um Trauer professionell zu begegnen.

Unseren aktiven Ehrenamtlichen gebührt an dieser Stelle Dank für das bisher geleistete und wir wünschen ihnen Kraft um allen zukünftigen Herausforderungen begegnen zu können; denn wie sagte Dr. Ruthmarijke Smeding IMPAKT-Verlust ist der Verlust der Dein Leben nachhaltig verändert. „Er“ umfasst die Sterbezeit, Todeszeit und die Zeit danach. Allein diese Worte verdeutlichen die imense Herausforderung vor der Professionelle und Ehrenamtler stehen.
 

Erfahrungen weitergeben

Aktuelles-Hospizverein
Thementag im Bildungszentrum der Helioskliniken Aue für alle Pflegeschüler des II. Lehrjahres eine Unterrichtseinheit informiert über Hospizarbeit - realisiert und gestaltet von den beiden  Koordinatoren des AHVE.


Zum Nachdenken angeregt.
„Was sind die wichtigen Dinge in
meinem Leben?“
 
„Was bleibt, was trägt mich....?“
 

Eine etwas andere Unterrichtsstunde

Die Mitgestaltung von Unterrichtstagen die jungen Leuten einen praxisnahen Zugang zum Thema „Tod und Sterben“ ermöglichen, sind ein wesentlicher Bestandteil (gehören zum regelmäßigen Programm) unserer Öffentlichkeitsarbeit.
 
So konnten wir, an zwei Tagen im Mai, 48 Schüler der Medizinischen Berufsfachschule des Heinrich Braun Krankenhauses Zwickau, in den Räumen des Erzgebirgs Hospizes begrüßen.
 
Wie uns die interessierten Jugendlichen als zukünftige Gesundheits- und Krankenpfleger(innen) versicherten, erlebten sie einen nicht nur außergewöhnlichen etwas anderen sondern beeindruckenden und sicher nachhaltig wirkenden Schultag. Für uns war es erneut eine gute Möglichkeit unsere Arbeit ausführlich darzustellen und damit den Hospizgedanken wieder ein Stück weiterzutragen.
 

Impressionen der Jahre 2007 - 2011