Begriffe der Hospizarbeit

Was ist Hospiz?

Lateinisch hospitium; Gastfreundschaft, Gast, bezeichnet einen Ort der gastfreundlichen Aufnahme. Im Mittelalter erlangten Hospize für Pilger an gefährlichen Wegpassagen an Bedeutung. In unserer heutigen Zeit in übertragenem Sinne ein Rastplatz und Ort der Ruhe für sterbende und unheilbar kranke Menschen und deren Angehörige.
 
Hospize der Gegenwart sind Pflegeeinrichtungen für Schwerstkranke und Sterbende deren Lebenszeit absehbar ist, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr in der häuslichen Umgebung versorgt werden können und deren Behandlung in einem Krankenhaus abgeschlossen ist. Hospize haben die Aufgaben die Qualität der verbleibenden Lebenszeit zu sichern, eine symptomorientierte Therapie zu gewährleisten und die Sterbe –und auch Trauerzeit zu begleiten.

Hier finden Sie Erklärungen zu einigen Begriffen der Hospizarbeit

Ambulante Hospizdienste

verfügen über qualifizierte haupt-und ehrenamtlich tätige Hospizhelfer. Sie bieten den Betroffenen und Angehörigen psychosoziale Unterstützung im Sterbe-und Trauerprozess. Die Betreuung und Begleitung kann im häuslichen Umfeld ebenso erfolgen wie in einer Pflegeeinrichtung oder in einem Krankenhaus. Sie suchen mit den Betroffenen gemeinsam die individuellen Möglichkeiten der Begleitung.
 

Palliativmedizin

Ist die „aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer progredienten (Voranschreitenden), weit fortgeschrittenen Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung zu der Zeit, in der die Erkrankung nicht mehr auf eine kurative Behandlung anspricht und die Beherrschung von Schmerzen, anderen Krankheitsbeschwerden, psychologischen, sozialen und spirituellen Problemen höchste Priorität besitzt.“ (Def.WHO und der Dt.Gesellschaft für Palliativmedizin) Palliativmedizin versteht sich als ein Teilbereich des Gesamtkonzeptes Palliativ Care.
 

Die Palliativstation

ist eine Abteilung in oder an einem Krankenhaus und spezialisiert auf die Behandlung, Betreuung und Begleitung von Patienten mit schweren unheilbaren Erkrankungen. Symptomorientierung und Schmerztherapie stehen auch hier im Fokus der Behandlung.
 

Patienten- und Betreuungsverfügung; Vorsorgevollmacht

Sie glauben, dass ihr Partner oder ihre Kinder im Krankheitsfall schon alles für Sie regeln werden?

Bedenken Sie dass der Gesetzgeber für besondere Fälle aber auch die Möglichkeit geschaffen hat eine Betreuerbestellung vom Vormundschaftsgericht zu veranlassen!

Sicher wollen Sie nicht dass eine für Sie fremde Person ihre Angelegenheiten regelt, deshalb empfehlen wir Ihnen eine Regelung in guter Zeit zu treffen.
 
Allein ihr Wille sollte entscheidend sein und berücksichtigt werden!

Die Patientenverfügung

Ist eine schriftliche Vorausverfügung für den Fall, dass Sie in eine Situation geraten in der Sie nicht mehr in der Lage sind ihren Willen zu erklären. In dieser Patienten Verfügung können Sie festlegen welche medizinischen maßnahmen durchgeführt oder aber unterlassen werden sollen (Verweigerung lebensverlängernder –oder erhaltender  maßnahmen) Die Patientenverfügung muss schriftlich vorliegen und betrifft den nicht vorhersehbaren Fall. Steht z.B.eine Operation bevor dann zählt auch eine mündlich getroffene Festlegung
 
Eine Patientenverfügung ist nur dann anzuwenden wenn Sie selbst nicht mehr Entscheidung/einwilligungsfähig sind.
 
Eine Patientenverfügung kann zu jeder Zeit formlos widerrufen werden.
 

Die Betreuungsverfügung

Hier können Sie persönliche und selbstbestimmte Vorsorge für den Fall treffen wenn Sie selbst nicht mehr in der Lage sind ihre eigenen Angelegenheiten zu erledigen. Das in Kraft treten regelt der § 1896 BGB.
 
Das Gericht hat den darin festgelegten Betreuer zu berücksichtigen.

Die Vorsorgevollmacht

Hier berechtigen Sie eine andere Person im Falle einer Notsituation alle oder konkret benannte Aufgaben zu erledigen. Der bevollmächtigte wird zum Vertreter Ihres Willens; d.h. er entscheidet an Ihrer Stelle. Die Rechtsgrundlage für den Bevollmächtigten regelt §164ff BGB und das Verhältnis zwischen Vollmachtgeber und Bevollmächtigten § 662 BGB.